Montag, 5. Dezember 2016

Montagsfrage # 18







Die Montagsfrage gibt es jede Woche von Buchfresserchen und gibt den Lesern so Gelegenheit, die Blogger besser kennen zu lernen!

 

Diese Woche heißt die Frage:

 

Beeinflusst die Jahreszeit aktuell dein Leseverhalten/die Bücher, zu denen zu greifst? 

 

Es geht ganz klar auf Weihnachten zu, das kann man schon auch bei meinen Büchern so sagen, denn gerade in der Vorweihnachtszeit gibt es wieder schöne Leserunden mit weihnachtlichen Büchern.

 

Ich bin gerade mit "Vier Pfoten retten Weihnachten" von Petra Schier und "Hasen feiern kein Weihnachten" von Anne Blum mitten in der adventlichen Buchphase! Diese Stimmung gehört doch auch genau in diese Zeit. Da ist von Träumen und Wünschen, Lichterglanz und strahlenden Kinderaugen die Rede, von Weihnachtsmärkten und Geschenken und natürlich immer jede Menge Liebe und Romantik im Spiel. 

 

Ich bin ja auch Krimileserin, deshalb kommen auch die Krimis in der dunklen Jahreszeit nicht zu kurz. Spannung muss einfach sein, egal ob die Sonne scheint oder der Schnee rieselt! 

Aber auch ich kann im Hochsommer Romane von Eis und Schnee lesen oder im Winter Bücher über Strandurlaub mit Eis und Wellenreiten. 

Das ist ja das Schöne an Büchern, man kann in die unterschiedlichsten Schauplätze eintauchen! 


Wie haltet ihr es mit euren Lesegewohnheiten im Winter?    

 

Sonntag, 4. Dezember 2016

Neuzugänge # 32

Hallo ihr Lieben!

Euch allen einen schönen 2. Advent! 


Gestern bin aus dem Urlaub zurück gekehrt und da warteten eine Menge Büchersendungen auf mich. Ich habe mich gefühlt als ob schon Weihnachten wäre! Fast ein richtiger Geschenkeberg! 
Um es gleich mal auf einen Blick zu zeigen:


Zu den einzelnen Büchern werde ich dieses Mal aus Zeitgründen keine einzelnen Vorstellungen machen. Ich habe gerade mal die Koffer ausgepackt und etwas gewaschen, Post und e-mails gelesen und beantwortet, vor der Tür jede Menge Blätter zusammen gefegt und gekocht. Halt das ganz normale Prozedere, wenn wieder in den Alltag zurückkehrt.

Gleich kommen meine Kinder zu Besuch und dann ich werden hoffentlich abends endlich loslesen können! Womit fange ich denn bloß an? Zuerst mal die vier Leserunden und dann geht es der Reihe nach! Die Rezis werde ich euch dann bald mit der Inhaltsangabe der Bücher hier auf meinem Blog in gewohnter Weise präsentieren.  


Euch allen einen schönen Tag und liebe Grüße,

Sommerlese!   

Das Pestzeichen - Deana Zinßmeister

Ein historischer Schmöker, der mich gut unterhalten hat.

Aberglaube, Krieg, Hunger und Pest


Der historische Roman "Das Pestzeichen" ist der erste Teil einer Reihe von Deana Zinßmeister. Das Buch erschien 2012 im Goldmann Verlag.

Der dreißigjährige Krieg hat für die Bevölkerung an der Saar für viele Tote, Hunger und Leid gesorgt. Als auch noch die Pest über diesen Landstrich fällt, haben die Menschen kaum noch Chancen. Auch die 17jährige Susanna verliert ihre Familie nach einem Überfall. Bevor ihr Vater jedoch an seinen Verletzungen verstirbt, händigt er ihr eine Schatzkarte aus. Um überleben zu können, muss sie den Schatz finden. 

Bei diesem Roman bekommt man einen guten Eindruck von der Welt der kleinen Leute. Auch die einfachen, ärmlichen Lebensbedingungen werden sehr lebensah geschildert. Wie damals Aberglaube und böse Geister in den Köpfen der Menschen spukten, kann man aus heutiger Sicht kaum noch nachvollziehen. Die schwierigen Lebensumstände waren so trostlos und für die Menschen nicht erklärbar, vielleicht flüchteten die Menschen deshalb in diese Geistererklärungen. 

Deana Zinßmeister kann wunderbar flüssig erzählen und bringt mit ihren unterschiedlichen Charakteren viel Unterhaltungspotential in die Geschichte. Ich bin nur über die verwendete Sprache gestolpert, die ich so mir für die damalige Zeit nicht vorstellen kann. 

Mit ihrer Protagonistin Susanna hat sie eine starke Persönlichkeit geschaffen, die mit ihrer selbstbewussten Art ihrer Zeit weit voraus ist. Ich finde ihren Mut manchmal etwas übertrieben. Als Frau vor gefährlichen Verfolgern zu fliehen, war sicherlich sehr ungewöhnlich und gewagt.

Die Schilderung der ärmlichen Verhältnisse mit Hunger, Krankheit und die tödlichen Pesterkrankungen finde ich sehr überzeugend dargestellt. Aber die Schatzsuche kommt mir zu viel zur Sprache.   



Wer historische Romane mag, wird sich hier gut unterhalten fühlen. Auch die glaubhafte Darstellung der abergläubigen Menschen sorgt für eine interessante Lektüre. 

 



Kurschatten - Gisa Pauly

Kurzweilige Urlaubslektüre, die die Immobilienproblematik auf Sylt zeigt! Mamma Carlotta natürlich mittendrin!

 

Der Sylt-Krimi "Kurschatten" ist der 7. Band der Mamma Carlotta-Reihe von Autorin Gisa Pauly. Das Buch erschien 2013 im Piper Verlag.

Mamma Carlotta, Italienerin aus Umbrien, besucht mal wieder ihren
Schwiegersohn und ihre Enkel auf Sylt. Ihre Enkel protestieren gegen ein geplantes Bauvorhaben, das die Natur der Insel zerstört. Dabei befindet sich Mamma Carlotta im Zwiespalt, denn sie möchte eigentlich ihre Enkel beim Protest unterstützen, gleichzeitig braucht ihr Neffe Nicolo jedoch den Job in dem geplanten Bistro. Die Bauunternehmerin ist Corinna Matteuer, Eriks Schwarm von vor 20 Jahren. Wie immer geschieht während Carlottas Aufenthalt auch noch ein Mord.
 



Mamma Carlotta ist eine typische Italienerin, entsprechend quirlig
ist ihr Temperament. Wie sie mit den ruheliebenden Friesen doch immer
wieder aneinander gerät, sorgt für amüsante Begegnungen.


Carlotta lebt und kocht für ihre Familia. Mit ihren köstlichen
Antipasti und anderen Kulinarien verwöhnt sie ihre Lieben und auch alle
Gäste, die so eintrudeln. Denn sie pflegt eine offene Gastfreundschaft,
die der Geschichte einen entsprechenden  Wohlfühlcharakter verleiht. Man
wünscht sich direkt, selbst dort zu Gast sein zu dürfen.


Sie steckt mal wieder mittendrin in den Ermittlungen, aber natürlich
nur rein zufällig. So hat sie schnell wieder die Nase im vorliegenden
Mordfall und wie so häufig, den richtigen Riecher. Nach und nach
geschehen weitere Mordfälle, die irgendwie mit Corinna Matteuer zusammen
hängen.


Es ist mal wieder ein Vergnügen, wie sich Mama Carlotta in die
Belange der Polizei einmischt. Das ist auch gut so, denn ihr
Schwiegersohn Erik hinkt ihr mit seinen Ermittlungserfolgen stets
hinterher.


In der Krimihandlung hat sich für mich früh etwas abgezeichnet, das
auf den wahren Täter hinweist, auch die Morde sind in der Menge etwas
übertrieben. Das hat aber der unterhaltsamen Geschichte keinen Abbruch
getan und ich wurde am Ende nur in meiner Vermutung bestätigt.

Das Ende zeigt eine schnelle Aufklärung durch Erik, der ja mal wieder nicht als hellster Stern am Kommissarhimmel strahlt.

Dieser Krimi ist eigentlich ein Regionalkrimi, von der Insel sieht
man allerdings nicht sehr viel. Es geht allerdings um die schwierige
Immobilienproblematik auf der Insel der Superreichen. Wohnraum für
Normalverdiener ist kaum noch bezahlbar. 



Eine kurzweilige Urlaubslektüre, die die Immobilienproblematik auf
Sylt zeigt und mit Mamma Carlotta eine sympathische Protagonistin hat.




Samstag, 3. Dezember 2016

Zwischen zwei Meeren - Carmine Abate

Eine wunderbar intensiv erzählte Geschichte, die mich mitnimmt nach Kalabrien!

Der Roman "Zwischen zwei Meeren" von Carmine Abate erscheint 2016 im Aufbau Verlag.

Jeden Sommer reist Florian von Hamburg nach Kalbrien in das Heimatdorf seiner Mutter. Jeden Sommer zeigt Nonno Giorgio ihm dort die Ruinen der alten Familienherberge, die er wieder aufbauen will. Als es endlich so weit ist, steht schon die `Ndrangheta vor der Tür, um ihm ihren „Schutz“ anzubieten. Hilflos sieht Florian zu, wie sein Großvater, der sich gewaltsam zur Wehr gesetzt hat, von der Polizei abgeholt wird. Doch der Alte hat ihn längst angesteckt mit seinem verrückten Traum.



"...seine Augen mit dieser ganz speziellen Farbe. In diesen Augen lag Stolz, Sanftheit,und Eigensinn, Leidenschaft, Feuer und Sonne, und ganz hinten in den Pupillen ein Rest Regen und Zorn, die jeden Momen hervorsprühen konnten."  Zitat Seite 186

DIeser Roman kommt mit leisen Tönen daher, doch er berührt und trifft ins Herz und das mal auf romantische, aber auch auf eine  tragische Weise. Carmine Abate hat eine wundervolle Art zu erzählen.

Es ist die gefühlvoll dargebrachte Geschichte eines Familientraums, der über Generationen für Probleme und Hoffnungen sorgt.

Der Protagonist Florian wächst in Hamburg auf und besucht jedes Jahr seine mütterliche Verwandtschaft in Kalabrien, auf einer Hochebene "zwischen den Meeren" an der Stiefelspitze Italiens. Dort beherrscht das Fondaco del Fico seines Großvaters Giorgio Bellusci, das Familienhotel, die familiäre Geschichte. Es ist ein Wunsch, ein Traum, aber auch ein Albtraum, der das Leben der Familie beherrscht. Die Macht der `Ndrangheta erschwert die Vollendung dieses Traumes.

Florian verliebt sich in seine zweite Heimat, die Familie dort, die Landschaft, die Gerüche. Immer wieder zieht es ihn nach Kalabrien. So verwundert es nicht, dass er den Familientraum mitträgt und schliesslich den Wunsch seines Großvaters vollendet.

Bei diesem Roman ist der hervorragende Erzählstil zu bewundern, der die Stimmungen, Gerüche und Pflanzen dieser italienischen Gegend so einzigartig bildhaft beschreibt. Man taucht ein in diese Welt, in die flirrende Hitze und sieht auch die einfachen Leute, die der Mafia die Stirn bieten.

Mit diesem Roman taucht man ein in die Hitze des Sommers, erlebt die Gefühle eines jungen Mannes und sieht italienische Lebensproblematik. Ein einzigartiges, faszinierendes Buch!




Freitag, 2. Dezember 2016

Lesemonat November 2016

Meine gelesenen Bücher im November 2016!


Im November bin ich nach Teneriffa verreist, davor habe ich fleissig gelesen und auch im Urlaub gab es viel freie Zeit für meine Bücher. Das merkt man deutlich an der Zahl. 
Es sind 23 gelesene Bücher geworden und hier ist die gewohnte Auflistung in Genres.  

   

Hier ist erst einmal die Genre - Übersicht:
 

Krimi:                        8
Thriller:                     1
Roman:                    12
Histor. Roman:        
Kochbuch:                 1
Sachbuch:                          
Kinderbuch:              1

Es gibt genau 7 Bücher, die ich mit 5-Sternen bewertet habe. 
sind die schönsten Bücher gewesen: 

Diese Bücher sind die Spitzenreiter aus dem November: 

- 1. Zwischen den Meeren (Rezension folgt noch)
- 2. Die Eisheilige
- 3. Grill den Henssler
- 4. Sommer in St. Ives
- 5. Liebe, Zimt und Zucker 
- 6. Apostelwasser
- 7. Tödliche Vorstellung



Auf meinem Blog habe ich inzwischen 84 Follower, ich freue mich immer noch über jeden neuen Leser!
Es gab 2634 Aufrufe im letzten Monat, insgesamt habe ich nun 27.357 Aufrufe zu verzeichnen und der meist gelesene Post war mein 5. Gewinnspiel.


Zum Abschluss dieses Posts gibt es noch ein paar Bilder von Teneriffa!





 

Freitags-Füller # 15

Es ist wieder Zeit für den Freitags-Füller! 




 

Dieses Projekt hat sich Barbara von Scrap-Impulse

ausgedacht. Jede Woche stellt sie einen kleinen Lückentext zum Ausfüllen zur Verfügung. 

 

1. Am ersten Advent habe ich in Teneriffa auf der Terrasse in der Sonne Kaffee getrunken.  
 
2. Auf Teneriffa gibt es keinen echten Weihnachtsmarkt.

3. Die Frage ist, wie mir wohl die Kälte zuhause wieder bekommt, bestimmt wünsche ich mich wieder auf die Kanaren.

4. In einem Garten in Puerto de la Cruz sah ich einen echten Eukalyptus.

5. Ich bin stolz, dass ich zwei gut geratene Kinder und einen so lieben Mann habe.

6. Wie immer stehen Bücher auf meinem Wunschzettel.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den letzten Abend in unserem Urlaub, morgen habe ich  vor der Rückreise noch einen Abschiedsspaziergang geplant und Sonntag möchte ich in Ruhe ankommen, Koffer auspacken und etwas Advent in unser Zuhause zaubern! 

 

Was macht ihr so am 2. Advent? Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Herzlich, eure Sommerlese!