Dienstag, 26. Juli 2016

Portugiesisches Erbe - Luis Sellano

Lebendiger Krimi mit Stadteinsichten

 

Luis Sellanos "Portugiesisches Erbe" spielt mitten in Lissabon, der pulsierenden Stadt am Tejo und das Verblüffende daran ist, es ist gar kein Portugiese, der hier schreibt. Denn der Autor ist ein Deutscher, Oliver Kern, der bereits Thriller geschrieben hat und hauptberuflich im Marketing arbeitet. Der Krimi erscheint 2016 im Heyne Verlag.


Ex-Polizist Henrik Falkner macht unverhofft eine Erbschaft in Lissabon, dort hat ihm sein unbekannter Onkel ein Haus samt Antiquitätengeschäft vermacht. Kaum angekommen, überstürzen sich die Ereignisse und Henrik findet Spuren für ein lange zurückliegendes Verbrechen, das scheinbar vertuscht wurde.
 




 

Es geht um Henrik Falkner, der ein Haus in Lissabon erbt, in dem er wichtigen Beweismitteln auf die Spur kommt, die zu einem Verbrechen führen, das vor Jahrzehnten vertuscht wurde.
Henrik ist ehemaliger Polizist aus Deutschland, der seinen Dienst nicht mehr ausübt, mit seiner Berufserfahrung ist er jedoch der geeignete Kandidat für die spannende Ermittlung. Das wusste scheinbar auch sein Onkel, der ihm das Erbe vermacht hat.

Immer wieder befindet sich der Protagonist in brenzligen Situationen, die tödlich enden können. Doch ihn verlässt nie der Mut, wenn er sich erst einmal in etwas verbissen hat, zieht er es auch durch.

Der Autor schreibt versiert und flüssig und entwickelt seine Geschichte allmählich, so fügt sich Steinchen für Steinchen aneinander und endet logisch. 


Generell gesehen ist die Handlung hauptsächlich eine kriminalistische Ermittlung, aber bei den Streifzügen des Protagonisten durch das malerische Lissabon erklärt der Autor nebenbei die touristischen Sehenswürdigkeiten, aber auch allgemeine  Informationen über das Alltagsleben in Lissabon. Den berühmten Fado, Vinho Verde und die berühmten Pastéis de Nata (siehe privates Foto unten) lernt man so näher kennen und damit wird der Krimi fast zu einem Urlaubsbuch. Es ist allerdings nicht so, dass wir hier einen Reiseführer vor uns haben. Aber das Interesse an einem Besuch wird definitiv geweckt. Mich haben die ausführlichen Beschreibungen von Plätzen, Sehenswürdigkeiten und allgemeinen Eindrücken gerne an meinen eigenen Aufenthalt erinnert, nicht jeder wird aber diese detaillierte Stadtansicht mögen.

Diese Mischung aus actionreicher Verfolgung sowie umfangreicher Recherche vor dem eindrucksvollen Hintergrund der einzigartigen Stadtatmosphäre hat mich gefesselt mitermitteln lassen. Es gibt aber auch einige Längen, viele Ausführungen sind vielleicht zu umfangreich ausgearbeitet.

 

Dieses Buch macht richtig Lust auf einen Trip nach Lissabon und die spannende Kriminalgeschichte unterhält wunderbar lebendig! Ein tolles Urlaubsbuch!




***Dies ist ein Rezensionsexemplar vom Blogger-Portal - Vielen Dank für die freundliche Bereitstellung des Buches!***

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen