Sonntag, 15. Januar 2017

Mitmach-Aktion* Mein Lesetipp für den Winter

 

Heute mache ich bei der Aktion Jahreszeiten-Lesetipp mit!
Verantwortlich sind Leni von Meine Welt voller Welten und 



Dabei kann jeder auf seinem Blog mitmachen und ein typisches Winterbuch oder ein beliebiges Kochbuch, Kinderbuch etc. vorstellen. 
Macht einfach einen Post zu diesem Thema und verlinkt die
beiden Blogs und zeigt uns, welches Lieblingsbuch zur Jahreszeit passt!

Ab HEUTE gibt es auf beiden Blogs einen Beitrag zu ihrem Lesetipp, wo ihr dann euren Beitrag verlinken könnt.

Was passt zum Winter besser als ein Roman über Kälte, Eis und Schnee? 
Daher stelle ich dieses Meisterwerk der Schriftstellerkunst aus den finnischen Schären vor, von mir 2014 gelesen.

Mein Lesetipp:  

Eis - Ulla-Lena Lundgren

 

Eine sehr ergreifende Erzählung über das Leben einer Familie in den finnischen Schären!

 


Der Roman "EIS" wurde von der finnland-schwedischen Autorin Ulla-Lena Lundberg 2012 geschrieben und erscheint in deutscher Übersetzung im mareverlag (2014).

"Mit einem Tretschlitten ist man schneller als mit einem Boot. Erst wenn das Meer zugefroren ist, wird einem richtig klar, wie viel Widerstand ein Körper im Wasser überwinden muss." Zitat Seite 209
 

1946:
Auf die entlegene Schäreninsel Örar, die zu Finnland gehört, bringt das Postschiff den neuen Pastor Petter Kummel, seine Frau Mona und ihre einjährige Tochter Sanna. 
Hier erwartet den idealistischen Petter und seine fleißige Frau eine karge Landschaft mit viel Arbeit. Es gilt für Mona die Kühe, Schafe und Hühner zu versorgen, Gemüse anzubauen, Heu zu machen, Gäste zu bewirten und sich nebenbei um die Kinder Sanna und Lillus, die hier geboren wird, zu kümmern. Währenddessen ist Petter beschäftigt mit Hausbesuchen zu entlegenen Gemeindemitgliedern per Fahrrad, Boot oder im Winter mit dem Tretschlitten; Verwaltungsdinge und Kirchensitzungen müssen erledigt und die Predigten geschrieben werden. So haben die beiden viel zu tun und nur wenig Zeit miteinander, aber sie fühlen sich dort wohl und werden heimisch.


Der Pfarrer Petter Kummel wirkt wohltuend vermittelnd in seiner neuen Gemeinde, die in zwei Lager gespalten ist. So kommt durch ihn und seine gastfreundliche Frau ein harmonisches Gemeindeleben auf, das die Autorin Ulla-Lena Lundberg stimmungsvoll leise, aber auch detailgetreu erzählt. Hier wird unter Christen und Abergläubigen eine herzliche Nächstenliebe gelebt. Die raue Natur und die widrigen Lebensumstände in der abgelegenen Gegend nach dem Krieg lassen die Menschen näher zusammenrücken und dankbar das Miteinander "feiern". Die Stimmung der einsamen Gegend, die Kälte und die Abgeschiedenheit geht auf den Leser über.  



Auf dieses Buch muss an sich einlassen, dann wird man sich als Bewohner von Örar fühlen und die Menschen in ihrer Vielfalt verstehen. Hier werden ganz einfühlsam Stimmungen, Gefühle und Gedanken beschrieben, die zeitlos das menschliche Glück und Leid dokumentieren.  Die Autorin vermag es ganz wunderbar, die verschiedensten menschlichen Züge darzustellen und man kann sich der Lektüre kaum entziehen.



Diese eindringlich erzählte Lebensgeschichte zeigt das Wesen der Menschen in zeitloser Art und Weise. Auch die Widrigkeiten der Natur werden hier wunderbar deutlich. Für mich eine ergreifende Leseerfahrung mit viel Gefühl!




Kommentare:

  1. Hallo Barbara,

    dein Buch kannte ich bis eben noch nicht. Das klingt nach er perfekten Lektüre für diese Jahreszeit.
    Deine Worte zeigen, dass die Autorin einen ganz besonderen Schreibstil hegt. Du hast mich neugierig gemacht. Vielen Dank für diese wundervolle Buchvorstellung <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    PS: Heute Nachmittag um 16 Uhr geht auch Lenis und mein Tipp online. Unter unseren Artikeln findest du einen Add-Link-Button. Vielleicht könntest du den Link zu deinem Buch dort noch einmal kurz einstellen, damit die Leser unserer Aktion zu deinem Buchtipp finden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,

      ich verlinke den Post noch bei euch! :-)
      Mal sehen, was dort so alles an Buchvorschlägen zusammenkommt!

      LG Barbara

      Löschen
  2. Huhu!

    Das passt ja wirklich perfekt zur Winterstimmung! Allerdings bin ich kein so großer Fan von Familiengeschichten, vielleicht sollte ich es aber mal ausprobieren. Aber ich tummel mich halt dann doch wieder lieber in den gewohnten Genres :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Aleshanee,

      mit den speziellen Genre-Vorlieben kenne ich nur zu gut!:-)
      Hier spielt die Familie zwar eine entscheidende Rolle, aber es ist nicht so das Übliche und gar kein Frauenroman. Viel mehr hält der Roman uns den Spiegel einer Lebenssituation vor Augen, die sich sehr von unserer heute unterscheidet. Die Abgeschiedenheit, die Kälte und die Armut werden sehr deutlich gemacht.

      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  3. Huhu Barbara,

    da hast du ja wirklich etwas richtig passendes für die Winter Empfehlungsrunde gefunden. Selbst der Titel passt in die Jahreszeit rein. Wirklich toll ausgewählt! =)

    Bei deiner Empfehlung bewegen wir uns außerhalb meiner üblichen Genre. Trotzdem beschreibst du dieses Buch so schön und mit viel Gefühl, so dass ich neugierig werde. Es klingt nach einem Buch, das einen nicht mehr so schnell loslässt. Danke für diese tolle Empfehlung! Ich werde mir das Buch mal notieren und im Auge behalten.

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Leni,

      eine neue Followerin, juchuh, danke, ich freue mich total! :-)))
      Ja, dieses Buch ist etwas ganz Besonderes und inzw. als TB erhältlich. Wenn es draußen kalt ist, passt dieser Roman natürlich noch viel authentischer und man kann sich so richtig hineindenken.

      Liebe Grüße für dich und noch einen schönen Abend, Barbara!

      Löschen
    2. Huhu Barbara,

      ist das schön, wie du dich darüber freust. *o* Bin doch gerne als Followerin bei dir geblieben.
      Oh, Dankeschön für den Hinweis! Also das Buch hat es definitiv auf meine Wunschliste geschafft. =)

      Ganz liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag wünsche ich dir
      Leni

      Löschen
  4. Hallo Barbara,

    das Buch war mir bisher ebenfalls kein Begriff, aber es klingt sehr interessant. Du hast sehr gut beschrieben, dass man sich auf das Buch einlassen muss, es aber sehr authentisch dargestellt wird - das macht mich schon neugierig. :)

    Alles Liebe,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,

      nach einem kl. Ausflug auf deinen Blog nun zu deinem Kommi!
      Diesen Roman gibt es inzwischen auch als Taschenbuchausgabe, ist ja immer gut für den Geldbeutel! :-)
      Die Situation dieser Menschen, so abgeschieden und arm, hat mich richtig ergriffen. Da sieht man erst mal wie gut wir heute hier leben!

      Liebe Grüße Barbara

      Löschen
  5. Hallo Barbara

    Das klingt ja wirklich toll. In diesem Winter genieße ich Bücher, die von einem strengen Winter handeln. Wir haben ihn im Moment ja selber. Man kann somit richtig mitfühlen.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gisela,

      bei uns scheint die Sonne, aber es ist dennoch kalt. Da kann man mit den Protagonisten immer gleich noch ein bißchen besser mitfühlen.

      Herzliche Grüße und ein tolles WE,
      Barbara!

      Löschen
  6. Hallo Barbara

    Das klingt nach einem tollen Buch. Vor allem finde ich es super, dass du es als literarischen Leckerbissen anpreist. So bleibt nach den vielen Liebesromanen (die ich im Winter durchaus gerne lese) auch noch ein wenig Anspruch für den Leser :-) Das Buch wandert sofort auf meine Wunschliste, zumal auch Titel und Cover so schön sind.

    Meinen Beitrag findest du übrigens HIER und ich wünsche dir ein wunderbares Wochenende
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Livia,

      dieses Buch ist nicht nur winterlich, es ist auch eine authentisch wirkende Beschreibung vom harten Leben in der Abgeschiedenheit.
      Mal etwas ganz anderes als die übliche Romanschiene!

      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen