Montag, 9. Januar 2017

Ziemlich unverbesserlich - Frauke Scheunemann

Lockere Unterhaltung ist garantiert


Mit "Ziemlich unverbesserlich" startet Frauke Scheunemann eine neue Reihe im Genre Familienroman. Das Buch erschien 2015 bei Page & Turner/Goldmann Verlag. Der zweite Band "Ziemlich unverhofft" erschien 2016.

Nikola Petersen ist 38, verwitwete Mutter von Max (5) und Tessa (13) und betreibt mit ihrem Kollegen Alexander eine Anwaltskanzlei in Hamburg. Als Alleinerziehende hat sie es nicht leicht, wird aber von ihrer Schwiegermutter Gisela unterstützt, die sich rührend um alle sorgt. Doch Giselas Engagement als Sprachlehrerin für Migranten sorgt auch für immer neue, nicht gerade zahlungskräftige Mandanten in Nikolas Anwaltspraxis. Gisela schleppt Tiziano an, ein Vollblutitaliener wie er im Buche steht. Er wird für illegalen Anbau von Cannabis und Drogenhandel angeklagt. Nikola ist eher im Familienrecht bewandert und benötigt Hilfe eines Kollegen. Hier kommt Strafrechtler Simon Rupprecht ins Spiel. Auf einmal hat Nikola nicht nur einen neuen Fall am Hals, sondern auch gleich zwei neue Verehrer. Dabei steht ihr gar nicht der Sinn danach, denn die Pubertät ihrer Tochter hält sie gerade ordentlich in Trab.


Diese Geschichte ist wunderbar zu lesen, sehr lebensnah geschrieben und hält inhaltlich einige Überraschungen bereit. Es ist ein Roman, der den Leser sofort in die Handlung versetzt und bei dem man die Charaktere sofort ins Herz schliesst. 

Ich habe gelacht, gebangt und mich gefreut, auch emotional ist man mit diesem Roman schnell verwachsen.
Was mir besonders gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass hier ein reales Lebensgefühl erzeugt wird, nichts wirkt gekünstelt oder konstruiert. Die Probleme mit den Kindern, der Spagat zwischen Arbeit und Familie und die Schwiegermutter, die an das Gute im Menschen glaubt. Halt genau wie im echten Leben. 

Auch die juristischen Einschübe, die Frau Scheunemann als promovierte Juristin gern einpflegt, sorgen für Authenzität und interessante Hintergründe, die dem Roman die nötige Tiefe verleihen und nicht ins Klischeehafte abgleiten lassen. So spielt das wahre Leben und so etwas möchte man auch lesen.  

Diese Familienkomödie ist die bunte Mischung aus normalem Alltagswahnsinn, Aufdeckung eines Drogenhandels und einer sympathischen Familie mit der Hoffnung auf eine neue große Liebe machen diesen Roman zu einer wunderbar fesselnden Lektüre.


Herrlich lockere Unterhaltung ist hier garantiert und wenn man die Charaktere erst einmal lieb gewonnen hat, ist das Interesse am Nachfolgeband geweckt. Volle Leseempfehlung!
 
 
 

1 Kommentar:

  1. Oh das klingt gut. Ich habe das Buch auch. Da muss ich mich demnächst auch unbedingt mal dran machen.

    AntwortenLöschen