Freitag, 28. Juli 2017

Harry Potter und der Orden des Phoenix - Joanne K. Rowling

Harry wird langsam erwachsen


Der fünfte Band der bekannten Buchreihe "Harry Potter und der Orden des Phönix" von Joanne K. Rowling erschien im Jahr 2003 im Carlsen Verlag.


Harry hat Ferien und ist mal wieder im Ligusterweg bei seinen Verwandten gelandet. Dort tauchen Dementoren auf und Harry muss sich und seinen Cousin verteidigen, dazu benutzt er seinen Zauberstab, was ja in den Ferien verboten ist. Dumbledore wurde als Leiter der Hogwarts-Schule gekündigt  und nun gibt es eine neue Direktorin - Dolores Umbridge - die Harry zur Strafe nachsitzen lässt. Das Zaubereiministerium verbietet in 'Verteidigung gegen die dunklen Künste' die praktischen Übungen, daher gründen Harry, Hermine und Ron heimlich die DA, 'Dumbledores Armee'.
Der mysteriöser Orden des Phönix (Snape, McGonagall und Sirius Black) will verhindern, dass Voldemort an die Prophezeiung kommt. Diese befindet sich in einer geheimnisvollen Kugel, die im tiefsten Stock des Zaubereiministeriums versteckt ist. 






Inhaltlich geht es in diesem über 1000 Seiten dicken Wälzer recht umfangreich zu. Es zeigt sich, dass Harry inzwischen ein 15-jähriger Jugendlicher ist, der unter der Pubertät mit rebellischem Verhalten aufbegehrt. Nach den langweiligen Ferien bei den Dursleys freut er sich auf die nächste Klasse. Aber dort geht es auch nicht gerade einfach zu. Die neue Direktorin macht allen auf der Schule das Leben schwer. Ständig verhängt sie neue Verbote und die DA hat Mühe, heimlich Zaubersprüche zu üben, dabei ist der dunkle Lord schon sehr nah.

Dieser Band ist wieder voll von gefährlichen Erlebnissen mit Zentauren aus dem Verbotenen Wald, einer schmerzhaften Begegnung mit Lord Voldemort im Schlaf und einer nervigen Dolores Umbridge, die Harry nicht glauben will, dass das Lord Voldemort immer näher kommt.

Auch wenn Harry sich in diesem Band verliebt und eine wichtige Figur im Buch stirbt, fehlte mir in diesem Band etwas. Langsam zeichnet sich eine gewisse Ermüdung ab, die Abenteuer verblassen vor Harrys Zornesausbrüchen und das Erwachsenwerden scheint ihm nicht recht gelingen zu wollen. 
Man hätte hier die Handlung locker straffen können, ohne wichtige Informationen zu verpassen.  



Das Ende bringt ein fulminates Ereignis mit sich, sodass man wieder beruhigt auf die nachfolgenden weiteren Bände hoffen kann.





Diese Bände von Harry Potter sind auf meinem Blog:

Harry Potter und der Stein der Weisen Rezi
Harry Potter und die Kammer des Schreckens Rezi
Harry Potter und der Gefangene von Askaban Rezi
Harry Potter und der Feuerkelch Rezi
Harry Potter und der Orden des Phönix



1 Kommentar: