Samstag, 9. September 2017

Luisa und die Stunde der Kraniche - Tania Krätschmar

Dieser Roman hat mich auf eine besondere Weise verzaubert.  


"Luisa und die Stunde der Kraniche" ist der vierte Roman von Tania Krätschmar, der 2017 im Blanvalet Verlag erscheint.

Luisa ist Schmuckdesignerin in Berlin, 38 Jahre alt und bekommt von ihrem langjährigen Freund Richard unerwartet einen Heiratsantrag. Beruflich möchte er in London groß durchstarten und eine Frau wie Luisa an seiner Seite haben, auch wenn er generell nichts von Ehe und Kindern hält. 
Luisa bittet sich zwei Wochen Bedenkzeit aus, diese möchte sie im Ferienhaus ihrer Großeltern an der Ostsee verbringen. Dort lernt sie einen Kranichexperten kennen, findet ihn frech und gleichzeitig auch unwiderstehlich. Und immer wieder trifft Luisa die alte Mary, deren Ansichten über das Leben sie seltsam berühren …





Die Kiefern, die spärlich in den Dünen wuchsen, hatten sich dem Wind gebeugt. Schwere Äste und Baumstämme lagen am breiten Strand verstreut. Nackt und sparrig, wie silbrig weiße Knochen von riesigen Tieren sahen sie aus... Zitat Seite 262

Das ist mal wieder ein Buch, bei dem man nicht aufhören mag zu lesen. Nicht nur die Personen und ihre Erlebnisse haben mich in ihren Bann gezogen, auch die Naturbeschreibungen und die Kraniche sorgen für beste Unterhaltung und vermitteln das besondere Flair dieser deutschen Ostseeküste.

Dabei war mir die Protagonistin Luisa alles andere als sympathisch. Sie ist für ihre 38 Jahre recht unentschlossen und unreif, sie scheint gedankenlos das luxuriöse Leben an der Seite ihres Freundes Richard zu geniessen, geht keine Risiken ein. Richard gibt ihr seine Lebensweise vor, er ist ihre Leitfigur im Leben, aber bei seinem Heiratsantrag kommen ihr dennoch Zweifel. Sie hinterfragt ihre Wünsche für eine Ehe und besonders für ihr Leben. Möchte sie ebenso wie Richard auf Kinder verzichten? Der Aufenthalt in Zingst lässt sie mit ihrer Schwester und deren Kindern aufeinandertreffen. Auch diese familäre Bindung ist durch Richard fast abgebrochen. Wie soll Luisa ihre Lebenszeit verbringen, wir stellt sie sich ihre Zukunft vor? Ein Leben nach Richards Vorstellungen leben?

Das Aufeinandertreffen mit ihrer Schwester, mit dem Biologen Jan und mit der mystisch angehauchten Mary sorgen bei Luisa zum Überdenken ihrer Lebensplanung. Hier in der gewohnten Idylle des großelternlichen Hauses in der Nähe des Meeres kommt Luisa nicht nur ihrer glücklichen Vergangenheit aus Jugendtagen näher, sondern sie überwindet endlich ihre Gleichmütigkeit und entwickelt ein wenig Lebensmut und Selbstsicherheit. Denn gerade in der blauen Stunde, zwischen Sonnenuntergang und absoluter Dunkelheit spürt ihren Gedanken und Träumen nach. 

Die alte Mary erscheint ihr merkwürdig vertraut, ihr Leben wurde auch entschieden von ihrem Mann und blieb kinderlos. Wird Luisas Leben wie Marys werden.

Die Zeit spielt in diesem Buch eine wichtige Rolle, was jeder Mensch mit seiner Lebenszeit anfängt, ist allein ihm selbst überlassen. Man muss sich für bestimmte Wege, Wünsche und Lebensziele entscheiden. Auch wenn man erst im Nachhinein erkennen kann, ob das nun richtig war oder nicht.

Dieser Roman führt in die wunderschöne Gegend des Darß und zeigt zauberhafte Einblicke in die Landschaft und in die fünfte Jahreszeit, zu der die Zugvögel dort in der Boddenlandschaft rasten. In diesem Fall werden besonders die majestätischen Kraniche in den Vordergrund gerückt und man erfährt einige informative Dinge über diese besonderen Zuggäste.


Auch wenn das etwas mystisch angehauchte Ende wohl nicht jedem gefällt, es passt zur Handlung und zeigt, dass es immer mehrere Möglichkeiten im Leben gibt. Wofür wir uns entscheiden, hängt ganz allein von uns selbst ab. 

Davon leite ich auch für mich folgende Botschaft des Romans ab: Sei Du selbst und lebe Deine eigenen Wünsche!


Dieser Roman hat mich auf seine Weise verzaubert, ich war gern bei Luisas Entscheidungsfindung dabei und habe besonders die Natureindrücke sehr genossen.  


***Herzlichen Dank an den Blanvalet Verlag für die Bereitstellung des Buches für die Leserunde auf Lovelybooks und natürlich auch Danke an Tania Krätschmar für die Begleitung der Leserunde!"*** 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen