Dienstag, 31. Oktober 2017

Lesemonat Oktober 2017

Von wegen goldener Oktober, das hat ja nun auch nicht so richtig geklappt. 

 

Immerhin war es ein paar Tage lang gar nicht ganz so schlecht. Aber insgesamt gesehen kann dieser Monat, was das schlechte Wetter anbelangt, durchaus mit den anderen Monaten in diesem Jahr mithalten. Ich habe mit meinem Mann unseren Hochzeitstag an einem schönen sonnigen Tag im Weltvogelpark Walsrode verbracht. Man muss eben auch mal Glück haben! 





 

Im Oktober habe ich insgesamt 18 Bücher gelesen.

 

Diese Anzahl finde ich enorm, ich hatte nicht mit so vielen Bücher gerechnet und ich bin damit sehr zufrieden. Zur Zeit habe ich alle möglichen Termine, Einladungen zum Essen und zusätzliche Proben vom Chor, auch ist meine Sehschärfe schlechter geworden und ich lese  nicht mehr so viel am Abend.

Für die Goldmann-Challenge habe ich zwei Bücher gelesen: 
Das Schiff der Träume - Martha Conway klick  
Sternenwinternacht - Karen Swan klick

 
Für das Krimi-Team der Challenge: Krimi gegen Thriller auf lovelybooks konnte ich drei Buchtitel beisteuern, genau soviele wie im September.


Wie verteilen sich die gelesenen Bücher auf die verschiedenen Genres? 
Dieses Mal gewinnen mengenmäßig die Romane ganz eindeutig mit 7 Titeln vor allen anderen Genres. Dann folgen die Krimis und die Sachbücher mit jeweils 4 Titeln.
 


Die Genre - Übersicht: 

Krimi:                      4
Thriller:                    2
Roman:                    7
Histor. Roman:          1
Hörbuch:                  0
Kochbuch:                0
Sachbuch:                4        
Kinderbuch:              0
Jugendbuch:             0
 
 
Auf dem Gruppenfoto unten seht ihr alle sechs 5-Sterne-Bücher, Rezis wie immer nach dem Klick!


- Mieze Undercover Klick

- Sternenwinternacht Klick

- Ohne Wenn und Abfall Klick

- Dann schlaf auch du Klick

- Wintersterne Klick

- Frauen und ihre Hunde Klick
 




Mein Blog hat im Oktober wieder ein paar neue Leser gewonnen, die Gesamtzahl beträgt nun insgesamt 164 Follower! 
Wie schön, danke, ich freue mich sehr über jeden einzelnen Leser und über eure vielseitigen Kommentare!



Für meine 36 Posts gab es 5341 Aufrufe. 
Besonders die Posts meiner herbstlichen Verlosung Klick und der Cosy-Crime "Mieze Undercover" von Mina Teichert Klick wurden sehr häufig angeklickt. Aber auch der Mystery Bloggeraward Klick liegt immer noch gut im Rennen. :-) 


 

Welche Buchhighlights brachte euch der Oktober ins Haus?🍁🍂🍁🍂
Genießt den Reformationstag,

Eure Sommerlese! 
 

Montag, 30. Oktober 2017

Frauen und ihre Hunde - Ulla Fölsing

Ein wunderschöner Blick auf die Gemälde großer Künstler und ihre vielfältige Darstellung in der Malerei von Hunden und Damen.


Hunde und Damen in der Malerei

"Frauen und ihre Hunde" heißt der Kunstbildband von Ulla Fölsing aus dem Thiele & Brandstätter Verlag.

In den letzten Jahrhunderten haben viele Porträtmaler in ihren Gemälden die spezielle Verbundenheit von Frauen und ihren Hunden eingefangen. Durch die gemeinsame Darstellung wurden die Bilder lebendig, zeigten die Besonderheiten zwischen den verschiedenen Frauenbildern und entsprachen der jeweiligen Zeit. Ulla Fölsing gibt uns einen Einblick in die Welt der Kunst, nach dem Motto: Nicht ohne meinen Hund!
Ob nun Göttinnen, Damen von Adel, Kurtisanen, Bürgerinnen oder Mütter und Töchter, sie alle haben einen treuen Begleiter an ihrer Seite, ihren Hund. 




Das Buch beginnt mit einem interessanten Vorwort von Elke Heidenreich, die selbst Hundebesitzerin ist. Zusammenfassend kann man sagen, dass sie einen Hund nicht als Partner- und Kindersatz sieht, sondern als ein liebevolles "Zwischenwesen", das für jedes Familienmitglied eine andere Bedeutung hat. Als treuer Begleiter ist ein Hund jedenfalls unschlagbar.

Dieser Bildband ist hochwertig aufgemacht, die abgedruckten Gemälde sind recht großformatig und von großer Farbgenauigkeit und Brillanz. Zu jedem Bild gibt es eine ausführliche Erklärung der Autorin, in der sie die Beziehung zwischen Hund und Dame oder die zeitgemäßen Umstände des Bildes näher erörtert. Aber auch auf die jeweiligen Künstler und ihre Intention der Darstellung geht sie genauer ein.

Die Gemälde werden in 12 verschiedene Kapitel eingeordnet, es wird eingeteilt nach den verschiedenen Darstellungen von Hunden in der Malerei.

Den Auftakt machen Hunde auf Herrscherportraits, schon seit Jahrhunderten sind sie Wächter von Tugend, Treue und Status.

Aber auch den Minihunden von Adelsdamen und Kurtisanen ist ein Kapitel gewidmet. Minihunde waren kostbare Tiere, Begleit- und Schoßhunde. Die Tiere waren nicht minder adelig wie ihre Besitzer und so schmückte man sich mit ihnen als Statussymbol.

Später im Bürgertum wurden Hunde zu Gefährten im Alltag. Renoir, Bonnard, Matisse, Caroline Mundt waren Künstler, die diese Bürgerlichen mit ihren Hunden darstellten.

Auch bei Müttern gesellte sich häufig zum Kind ein Hund. Hier glänzen Gemälde von Tissot, Reynolds, Manet und Arthur Elsley zum tierischen Familienmitglied.  

Wenn Künstler die eigene Frau oder den eigenen Hund abbilden, soll das möglichst attraktiv und individuell sein, sozusagen als Markenzeichen für das eigene Können. Das beherrscht ganz besonders der Norweger Peder Severin Krøyer, ein Impressionist. Das Titelbild des Buches zeigt die wunderschöne Darstellung seiner Frau in Skagen. 


Hunde sind auch Stimmungsbarometer, Boten von Glück und Melancholie. Carl Larsson, der mit Bildern seiner Frau Karin die skandinavische Wohnkultur abbildete, zeigt die besonderen Elemente Helligkeit, fröhliche Farben und Funktionalität.

Der Hund ist natürlich ein Partner für Spiel und Spaß, aber auch als modisches Accessoire wurden Vierbeiner von Frauen in Szene gesetzt. Wie die Gemälde diese Funktionen einfangen, erstaunt beim Anblick immer wieder.

Was man aber diesem Buch auf jeden Fall entnehmen kann, ist diese Aussage:
Der Hund ist der beste Freund auf allen Lebenswegen.


Wer sich für Kunst interessiert, selbst auch einen Hund hat oder einfach nur gern Gemälde anschauen möchte, findet mit diesem wunderbaren Bildband eine Menge Anschauungsmaterial.
 


***Dieses Buch habe ich bei einer Verlosung auf Lovelybooks gewonnen. Herzlichen Dank an den Verlag für die Übersendung dieses Bildbandes!***


Montagsfrage # 60

 

https://2.bp.blogspot.com/-dDYRdWdv5qA/WYTqlIIB8sI/AAAAAAAAB1g/q96hqN_HI2s8VU4-wNy1v-mJGHjmdqqSwCPcBGAYYCw/s1600/mofra_banner2017.png



Jeden Montag veröffentlicht Buchfresserchen eine Frage auf ihrem Blog, die man dann innerhalb von 7 Tagen beantworten kann.


Welches technische Gerät verwendest du zum Bloggen? Bloggst du auf dem Handy, Tablet, Notebook, PC oder auf etwas ganz anderem?  


Zum Bloggen nutze ich immer meinen PC, im Urlaub auch schon mal das Notebook oder Tablet, aber komfortabler ist natürlich der PC mit seiner übersichtlichen Tastatur. Dann kann ich auch bequem am Schreibtisch sitzen und das ist für manche Posts schon wichtig, um mir nicht Rückenschmerzen einzuhandeln.

Das Einzige was mir mit dem Handy möglich ist, wäre einen normalen Post oder kürzeren Kommentar zu schreiben. Aber auch da ist mir das Ganze viel zu klein, nicht gerade gut für die Augen und schlicht und einfach zu umständlich. 

Immerhin habe ich dort eine große Auswahl an Emojis, aber da auch die Formatierung fehlt und ich relativ schnell die Entertaste bediene, kommen bei mir immer seltsame Nachrichten zustande. 

Sonntag, 29. Oktober 2017

Mieze Undercover - Mina Teichert

Mieze alias Daniela Katzenberger goes heimlich undercover 

Der gelungene Start einer Krimireihe im Stil von Daniela Katzenberger, humorvoll, spritzig und spannend und natürlich in Pink.

"Mieze Undercover" ist der Start einer Krimireihe aus dem Eden Verlag. Autorin Mina Teichert ist bekennender Fan von Kultnudel Daniela Katzenberger und schreibt ihr die Figur der Mieze Moll auf den Leib.

Mieze Moll ist glücklich verheiratet und Mutter einer dreijährigen süßen Tochter, doch das Leben zwischen Kinderzimmer, Spielplatz und Mutti-Stammtisch füllt sie nicht aus. Sie bewirbt sich um einen Bürojob im Polizeirevier und hat Glück, sie wird sofort engagiert. Doch anders als erwartet führt ihr Job nicht an den Schreibtisch, durch einen Undercovereinsatz gerät sie in eine Tabledancebar. Spontan beweist sie auch als sexy Tänzerin beim Pole-Dance ihr Können und wird dadurch verdeckte Ermittlerin im Rotlichtmilieu. Wie sie diesen doch sehr speziellen beruflichen Einsatz jetzt vor ihrer Familie geheim halten kann, sorgt für einige witzige Szenen und privaten Stress. 


Ein Krimi mit rosa Cover und dem Bild von Daniela Katzenberger, das passt im ersten Moment nicht ganz zusammen. Doch beim Lesen der Inhaltsangabe wurde mir klar, das klingt lustig und es kann klappen.  

Was soll ich groß sagen! Mina Teichert hat der prominenten Kultnudel Daniela Katzenberger ihre Protagonistin Mieze Moll auf den Leib geschrieben. Beim Lesen verschmelzen beide zu ein und derselben Figur. Mieze wirkt wie die Katze persönlich und trägt genau ihre Schlagfertigkeit, ihren Humor und ihre herzliche Art zur Schau. Dazu noch jede Menge Dessous, Makeup und eine verruchte Atmosphäre und selbst die Sprüche und die Wortwahl passen ausgezeichnet überein. Auch Schatz, Anita und Costa kommen in diesem Buch vor.

Mieze ist eine tolle Frau, herzlich, humorvoll und der Blickfang vieler Männer. Das kommt ihr bei ihrem Undercovereinsatz beim Pole-Dance zugute. Niemand würde hinter dieser heißen Fassade eine ausgebuffte Ermittlerin vermuten. Dadurch und durch ihre unstillbare Neugier kommt Mieze an einige Beweismittel und bringt Licht in dunkle kriminelle Machenschaften und löst im Endeffekt auch Mordfälle auf.

Mir hat der Krimi sehr gut gefallen, ich mag Mieze und ihre Familie, hatte Spaß bei ihren Tanzeinlagen und habe mit ihr gebangt, wenn sie fast beim Spitzeln erwischt wurde. Es ist ein besonderer Nervenkitzel wie sie diesen besonderen Arbeitseinsatz in ihrer neuen Erwerbstätigkeit vor ihrem Mann und den Freundinnen verbergen kann.
Mina Teichert schreibt sehr lebendig, locker und erfrischend. Ihre Figuren wirken sehr authentisch, was besonders bei Mieze alias Daniela ausgesprochen deutlich wird. Die Wortwahl der Figuren ist personenmäßig gut gemacht, besonders die kleine Tochter und Chantal haben mich hier amüsiert. Die Krimihandlung ist zwar nicht die schwierigste, aber es kommt durch die Mischung von Humor und Spannung zu einer richtig guten Unterhaltung. Da macht es nichts, wenn man als geübter Krimileser schon mal den Täter errät.
Mina Teichert hat es geschafft, ihre Figur der Mieze genau wie Daniela Katzenberger erscheinen zu lassen. Genauso kennt man die Katzenberger, sexy, schlagfertig, humorvoll und stets geschminkt und außerdem liebevolle Mutter und Ehefrau.

Ich bin auf die weiteren Bände der Reihe sehr gespannt und freue mich schon darauf. Dieser spritzige und humorvolle Krimi verspricht gute Unterhaltung und sorgt für vergnügliche und spannende Lesezeit. 


***Herzlichen Dank an den Eden Verlag für dieses Leseexemplar!***


 

Neuzugänge # 63

Hallöchen, meine Lieben!    

Und schon wieder durften neue Bücher bei mir einziehen. 


Tod in Jena von Christoph Heider: 

Völlig überraschend erhielt ich diesen Emons-Krimi per Post zugeschickt, der Autor selbst hat ihn mir zugeschickt, auf Anraten vom lieben "Matzbach". Ich habe nicht schlecht gestaunt und freue mich riesig, danke!

Inhalt:
Die Tochter des Jenaer Bürgermeisters wird das Opfer von K.o.-Tropfen. Ein dummer Zufall oder das Kalkül eines skrupellosen Verbrechers? Die Kommissare Henry Kilmer und Linda Liedke ermitteln im Theatermilieu, doch die Welt des Spiels und der Masken will ihre Geheimnisse nicht offenbaren. Was soll der Vorhang verhüllen: die Obsessionen eines Regisseurs? Eine perfide Intrige? Oder doch etwas ganz anderes?

Ohne Wenn und Abfall von Milean Glimbovski:

In diesem Sachbuch beschäftigt sich die Autorin mit dem Problem des Verpackungsmülls und gibt Ratschläge zur Vermeidung. Für unsere Umwelt sollte Jeder seinen Beitrag leisten.

Über Lovelybooks habe ich Glück gehabt und gewonnen. Meine Rezension steht bereits und ich kann dieses Buch von Kiepenheuer & Witsch echt empfehlen, denn es finden sich einige gut umsetzbare Vorschläge zur Müllvermeidung.

Meine Meinung


Mieze Undercover von Mina Teichert:

Bei diesem ersten Band der Daniela Katzenberger Krimi-Edition bekam ich eine überraschende Anfrage vom Eden Verlag, die ich gerne angenommen habe. 

Inhalt:
Mieze Moll hat einen liebevollen Ehemann, eine süße Tochter und ist hauptberuflich Hausfrau. Allerdings ödet sie ihr Alltag zwischen Bauklötzen und Mutti-Stammtisch immer mehr an. Um wieder etwas Abwechslung in ihr Leben zu bringen, bewirbt sie sich kurzerhand um einen Bürojob im Polizeirevier – und wird prompt eingestellt. Doch die schlagfertige Blondine landet bei einem Undercovereinsatz in einer Table-Dance-Bar. 

Kurzmeinung: Mieze redet und schminkt sich wie Daniela Katzenberger, es wird lustig, unterhaltsam und auch spannend.



 Frauen und ihre Hunde von Ulla Fölsing:
 
»Besonders die Maler verstehen sich seit langem auf die anmutige Verbindung von Dame und Hund. Ihre Vorliebe für Vierbeiner kommt nicht von ungefähr: Hunde als Blickfang und Akzent haben mehr als nur ästhetische und dekorative Wirkung. Sie bringen Leben und Dialog in eine Szenerie, die ohne sie leicht zur puren Staffage gerät.« so Ulla Fölsing über ihr Buch. 

Diesen Kunstband habe ich ebenfalls über Lovelybooks aus dem Thiele & Brandstätter Verlag erhalten. Da ich mich für Kunst interessiere, ist das Buch für mich ein echter Schatz. 
Ich liebe Bildbände und kann mir stundenlang Gemälde ansehen. Wie häufig Hunde abgebildet wurden, ist mir noch nie so deutlich aufgefallen. Die Gemälde sind von François Boucher, Jean-Honoré Fragonard, Paul Gauguin, Peder Severin Krøyer, Edouard Manet, Franz Marc, Pablo Picasso, Pierre-Auguste Renoir, Henri Rousseau, Peter Paul Rubens und vielen anderen Künstlern.




Tannenglühen von Petra Gungl:

Inhalt:
Diese Weihnachten will Franziska Ferstl ihre Strafverteidigerkarriere an den Nagel hängen, doch dann wird in der Kanzlei einer der Partner erdrosselt. Weil ihr bester Freund als Hauptverdächtiger in U-Haft genommen wird, wirft Franziska nochmal ihr ganzes Können in die Waagschale und jagt den Mörder. Dabei stößt sie auf dubiose Offshore-Geschäfte, die Russen-Mafia und Liebesaffären.

Auch dieser weihnachtlich anmutende Krimi aus dem Gmeiner Verlag ist eine echte Überraschung gewesen. Die liebe Hasirasi von Nichtohnebuch hat zwei Exemplare erhalten und spontan an mich gedacht. Ach, ich habe so tolle Bloggerfreunde! :-) Danke meine Liebe! 


So, das war es erst einmal und ich freue mich heute über die zusätzliche Stunde zum Lesen.


Liebe Lesegrüße

Sommerlese  

 

 

Freitag, 27. Oktober 2017

Sternenwinternacht - Karen Swan

Eine berührende, mitreißende Liebesgeschichte vor der Kulisse der Rocky Mountains und Szenen aus dem All.

 

Die englische Autorin Karen Swan ist bekannt für ihre Liebesromane vor winterlicher Kulisse. Die Cover sind jedes Mal ein Traum und so konnte ich bei diesem Buch nicht widerstehen. Sternenwinternacht erscheint 2017 im Goldmann Verlag.

Meg und Mitch sind begeisterte Snowboarder und leben und arbeiten in den Rocky Mountains. Ihre Hochzeit steht kurz bevor. Während eines Schneesturms kommt es zu einer folgenschweren Katastrophe. Meg setzt per Funkgerät einen Hilferuf und landet bei einem Unbekannten, Jonas. Er ist berührt von Megs Verzweiflung und funkt zurück. Aus ihren Gesprächen entwickelt sich eine zarte Freundschaft und Meg fragt sich, ob sie sich in jemanden verlieben kann, von dem man nur die Stimme kennt.

 

Dieser Roman ist mein erster von Karen Swan und ich muss zuerst mal das traumhafte Cover loben. Es ist wunderschön, sehr winterlich und passt sehr gut zum Inhalt des Buches. 

Mich hat dieser Roman schnell in seinen Bann gezogen. Die Szenerie der atemberaubend schönen Natur der Rocky Mountains, die waghalsigen Snowboarder und die verschneite Landschaft vereinen sich mit einer schicksalshaften, weil dramatischen Liebesgeschichte zu einem einzigartigen Roman.

Die Geschichte hat mich gepackt, ich habe mitgelitten, mitgebangt, mitgehofft, einige Charaktere verflucht und auch die schönen Momente sehr genossen. Diese Weihnachtsgeschichte ist an Dramatik kaum zu überbieten, sie enthält neben vielen Emotionen auch schicksalsträchtige Funkgespräche und wissenswerte Informationen und Einblicke über die Internationale Raumstation und dem Leben der Astronauten an Bord.


Meg ist als Protagonistin eine sympathische Figur, sie erlebt den größten Schicksalsschlag, den man sich vorstellen kann und gibt dennoch nicht auf. Sie nimmt ihr Schicksal an und versucht, damit klarzukommen. Ihr einziger Lichtblick ist ihre zufällige Funkverbindung und E-Mail-Freundschaft mit Jonas, dem Astronauten bei der ISS. Ihm, der so weit entfernt ist und ihr völlig unbekannt, kann sie sich öffnen. Die Gespräche sind zwischenmenschlich sehr tief, aber auch voller Astronautenwitze und Infos über das Leben im All. Meg freut sich auf ihren Kontakt und sie schöpft daraus neuen Lebensmut. Aber auch ihren Hund Badger und ihre Schwester Ronnie mochte ich gern, sie sind beide ebenfalls entscheidende Stützen für Meg. 

Karen Swan hat mich trotz des recht umfangreichen Buches in Spannung gehalten. Ihre Charaktere sind sehr einfühlsam geschildert, es gibt Figuren, die man mag, andere nicht so sehr. Mein Interesse an den Personen blieb bis zuletzt aufrecht. 


Die Geschichte punktet mit Emotionen, dramatischen Vorkommnissen, vielschichtigen Figuren und einer winterlich verschneiten Idylle um die Weihnachtszeit in den Rockys. Genau diese Stimmung passt für einen weihnachtlichen Roman und ich habe das Buch genossen.


Meine Empfehlung für einen Roman mit Dramatik und Romantik für die vorweihnachtliche Zeit.


***Herzlichen Dank an das Bloggerportal und an den Goldmamm Verlag für die Übersendung dieses schönen Buches!***


Freitags-Füller # 61


 

Immer wieder kommt ein neuer Freitag ... und damit der Freitagsfüller! 

 

Dies ist ein Projekt von Barbara von  Scrap-Impulse

Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen.

 

1. Ach du je, nun ist auch der Oktober schon fast wieder vorbei und die Zeitumstellung steht am Wochenende an. Immerhin haben wir so am Sonntag eine Stunde mehr zum Lesen, auch nicht schlecht!


2. Gerade im Bereich von Liebesromanen haben einige Bücher immer weniger Niveau.

 

3. Halloween wird immer mehr überbewertet, wir haben doch eigentlich unseren schönen Martinstag, aber der gerät immer mehr in Vergessenheit. 

 

4. Manche Dinge erscheinend zunächst unlösbar und schwierig und sind dann vielleicht doch möglich.

 

5. Aufpassen, am Wochenende wird die Sommerzeit auf Winterzeit umgestellt. Da vergisst man gern mal die ein oder andere Uhr!  

 

6. Weihnachten kommt unaufhörlich näher, ich bin gegen die Schenkerei, aber jetzt liegen hier schon zwei heimliche Weihnachtsgeschenke.


7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine schöne Geburtstagsfeier in meiner Familie, morgen habe ich das Abholen meiner Lesebrille für den Chor geplant und Sonntag warte ich mal den Wetterbericht ab, vielleicht machen wir einen kleinen Ausflug.


Und was macht ihr so? 


Mittwoch, 25. Oktober 2017

Ohne Wenn und Abfall - Milena Glimbovski

Ein sehr lesenswertes Buch mit informativem und unterhaltendem Charakter, es gibt Denkanstösse und Vorschläge für ein Leben ohne Müllberge.

 

Milena Glimbovski beschreibt in ihrem Sachbuch "Ohne Wenn und Abfall" wie sie dem Verpackungswahn entkam. Das Buch erscheint im Kiepenheuer & Witsch Verlag.

Verpasst dem Müll eine Abfuhr!
Müssen Lebensmittel überhaupt mehrfach verpackt werden? Sogar Gurken werden heutzutage in Folie gehüllt. Dabei wird von der Natur bei Gemüse und Obst schon die ideale Verpackung gleich mitgeliefert. Als Folge unseres Verpackungswahns schwimmt immer mehr Plastik in den Weltmeeren und viele Fische und Seevögel verenden daran.
Das muss sich ändern und man sollte Plastikverpackungen größtenteils aus seinem Leben streichen. 




Milena Glimbovski hat mit der Gründung eines Supermarkts ohne Einwegverpackungen genau den richtigen Weg eingeschlagen.
Ihr Buch zeigt Wege zur Nachhaltigkeit auf.
Es gibt Tipps zur Müllvermeidung in allen Lebenslagen und Rezepte für Alltagskosmetik auf natürlicher Grundlage. Jeder verantwortungsbewusste Mensch sollte hier sein Handeln überdenken. 

 
"Was ich weiterhin verpackt kaufe: Kondome, Medikamente und Nachos " Zitat Seite 155


Milena Glimbovski hat mit "Ohne Wenn und Abfall" ihr erstes Buch veröffentlicht. Darin berichtet sie von der Umsetzung ihrer Geschäftsidee, die gleichzeitig auch ihre Konsequenz aus der Vermüllung der Welt bedeutete, von der Gründung des ersten Unverpackt Laden Deutschlands, dem Original Unverpackt in Berlin.

Das Buch ist eine Mischung aus Sachbuch, biografischer Unterhaltung und beispielhaften Anwendungstipps und Denkanstössen für die Verbesserung des Konsumverhaltens am Beispiel der Autorin. 

 
Gelungen ist schon das Vorwort. Wir und unsere Gemütlichkeit sind das Problem für die zunehmende Vermüllung der Welt, denn Verpacktes lässt sich besser transportieren. Jeder kann hier umdenken und seinen eigenen Beitrag leisten, um Müll zu vermeiden.

 
Der Leser erfährt in den teilweise angerissenen Themenbereichen wie Zero Waste, Einkaufsverhalten, Wohnen, Kosmetik und Minimalismus, welche Alternativen sich für das eigene Verhalten bieten. Welche man dann umsetzen kann, muss jeder für sich selber entscheiden. Manche Dinge sind jedoch gar nicht so schwer und mit dem entscheidenden Willen gut umsetzbar.

Was mir gut gefallen hat, ist die aufrichtige Ehrlichkeit der Autorin. Sie berichtet sehr offen und erfrischend ehrlich aus ihrem Leben und selbst das Thema Sex klammert sie nicht aus. Ihr Erzählstil ist unterhaltsam und auch humorvoll zu lesen.
Die Lektüre sorgt mit Denkanstössen für ein Anfangen mit der Müllvermeidung. Selbst wenn man nur einige Tipps im Alltagsleben umsetzt, wird man das Thema Zero Waste vielleicht nicht vollständig erreichen, aber auch der Weg im veränderten Konsum ist hier schon als Erfolg zu buchen.
Auch wenn das Buch ein wenig wie ein Egotrip Glimbovskis erscheint, kurz die Umwelt retten zu wollen und manche Themen nur angerissen werden, so finde ich doch den Grundgedanken des Müll-Kreuzzuges für unsere Erde sehr wichtig.



Dieses Buch ist ein sehr lesenswertes Buch mit informativem und unterhaltendem Charakter und es gibt einige Denkanstösse für ein Überdenken unseres Konsumverhaltens. Einige Beispiele kann jeder beherzigen und umsetzen. 


***Vielen Dank an Lovelybooks und den Kiwi Verlag für mein gewonnenes Reziexemplar!***
 

Dienstag, 24. Oktober 2017

Toteneis - Katharina Peters

Spannend, vielschichtig und sehr komplexer Krimi


Der neue Thriller "Toteneis" ist der 5. Band der Reihe von Autorin Katharina Peters um ihre Protagonistin Hanna Jakob. Das Buch erscheint im Aufbau Verlag.

Valerie Frieth wird von ihrem Mann als vermisst gemeldet, die Kriminalpsychologin Hannah Jakob übernimmt den Fall. Zunächst wird von einem freiwilligen Verschwinden ausgegangen, aber dann findet man die Leiche in einem zugefrorenen See unter der Eisdecke,  Valerie wurde stranguliert. Schnell fällt der Verdacht auf ihren Exmann, einen Polizeibeamten, der beim rumänischen Geheimdienst war. Doch der hat ein Alibi, denn er sitzt im Gefängnis. Als eine weitere Frau aus seinem Umfeld tot aufgefunden wird, muss Hannah Jakob herausfinden, wie gefährlich er tatsächlich ist.



Dieses ist mein erster Band der Reihe um Hannah Jakob, Vorbände habe ich noch nicht gelesen und dann stellt sich immer die Frage, ob nicht etwas Vorwissen hilfreich wäre. In diesem Fall kann man das Buch einzeln lesen, ein paar Insiderinformationen über bestimmte Personen wären aber hilfreich gewesen.

Katharina Peters ist die geborene Krimischreiberin. Es liegt ihr einfach im Blut, Spanung aufzubauen, schwierige Sachverhalte ineinander zu verstricken und dann mit Charakteren zu füllen und sie leben zu lassen. Ihr Schreibstil ist sehr kurzweilig, die Geschichte ist hintergründig und sehr komplex. 


Toteneis ist ein Thriller mit einem umfangreichen Plot, der sich aus mehreren Handlungssträngen, zahlreichen Ermittlungen und vielen unterschiedlichen Charakteren zusammensetzt.
Dabei gibt es immer wieder spannende Szenen und geschickte Wendungen sorgen für falsche Fährten. Ich wurde durchgehend auf Spannung gehalten, hatte aber meine Probleme, die vielen Personen alle richtig zuordnen zu können. Hier wäre das Vorwissen sicher von Vorteil gewesen, denn die Person des Sven Möller wird hier vorausgesetzt.   

Bei den Charakteren hat die Autorin vielschichtige Facetten angelegt, es gibt sympathische, aber auch problembelastete Personen, die Einblick in ihr Privatleben gewähren. Nur so lernt man Personen besser kennen und mir erschienen alle sehr realistisch dargestellt.  

Gleichzeitig meldet sich der Täter zu Wort, sein Handeln aus seiner Sicht erklärt zu sehen, weckt Interesse in sein spezielles psychisches Innenleben. Was ihn jedoch persönlich antreibt, ist eine Form von Rache und Schutz bestimmter Personen. 

Bei diesem Thriller gefällt mir die komplexe Handlung, die vielen realistisch wirkenden Ermittlungen und wie am Ende alle Handlungsstränge zusammengeführt werden. Hannah ist eine sympathische Person und ihr Hund Kotti ist ein Teil ihrer Person.

Ich hatte aber auch Schwierigkeiten, alle Hintergründe genau zu durchschauen, die Vielschichtigkeit macht mir Verständnisprobleme.




Toteneis ist ein spannender neuer Teil der Reihe, ausgezeichnet geschrieben und mit einer sehr komplexen und vielschichtigen Handlung.  

***Diesen Krimi habe ich als Rezensionsexemplar vom Aufbau Verlag erhalten, vielen Dank dafür!***